Hintergründe des
Contextuellen Coachings®.

Wenn Sie eine Diskrepanz zwischen Ihren Zielen und Ergebnissen wahrnehmen, haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder Sie erarbeiten – zum Beispiel zusammen mit einem Coach – Methoden, die Ihnen auf Ihrem Weg zum Ziel behilflich sind. Oder aber Sie suchen nach Gründen dafür, warum Sie Ihre Ziele bisher nicht erreicht haben, um genau diese Ursachen selbst, Ihre Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg, zielgerichtet zu eliminieren. Genau diese Auflösung von Hindernissen und Blockaden ist Thema des Contextuellen Coachings®. Diese Coaching-Methode geht davon aus, dass Ursachen eines „Misserfolgs“ immer in Ihnen selbst liegen, in bestimmten inneren Überzeugungen nämlich, die Ihr Handeln bestimmen. Ob beruflich oder privat, Sie handeln immer vor dem Hintergrund eines bestimmten Contextes, vor dem Hintergrund bestimmter Glaubenssätze. Diese Glaubenssätze können Sie entweder bestärken und unterstützen in Ihrem Handeln und im Erreichen Ihrer Ziele, oder aber sie können Sie blockieren. Mit blockierenden Contexten abfinden müssen Sie sich jedoch nicht. Ungünstige Contexte können aktiv verändert werden – im Rahmen des Contextuellen Coachings®.

Contextuelles Coaching®

  • Grundlagen

    Das Prinzip des Contextes.

    Stellen Sie sich einen Eisberg vor, dessen Masse sich zu 6/7 unsichtbar unter der Wasseroberfläche befindet. Nur 1/7, ein winziger Teil des Eisbergs, ist tatsächlich wahrnehmbar für den Betrachter. Dennoch ist es genau der unsichtbare Teil des Eisberges, der diesen steuert. Er bestimmt sowohl Richtung als auch Geschwindigkeit, mit der sich die gesamte Masse bewegt.

    Übertragen auf den Menschen gilt das gleiche Prinzip: eine unsichtbare Ebene, die Ebene des Contexts, steuert unser Denken und Handeln. Die Contextebene der inneren Überzeugungen bestimmt stets die Ebene der sichtbaren Ergebnisse.

    Nichts ist ohne Context. Wie Sie handeln, wird immer beeinflusst von Ihrem jeweiligen Context, von den Glaubenssätzen, die Sie beispielsweise über Ihre Arbeitskollegen, Ihren Vorgesetzten, Ihre Position, sich selbst oder Faktoren wie „Macht“ und „Erfolg“ haben. Ihr Ergebnis ist immer Ergebnis des zugrunde liegenden Contextes.

  • Ziele

    Contextuelles Coaching®

    Um das Aufdecken eben dieser inneren Glaubenssätze geht es im Contextuellen Coaching®. Durch die Fragen des Coaches werden die contextuelle Ebene analysiert und innere Glaubenssätze sichtbar gemacht. Ist der Context durch den Coachee (Klienten) erkannt, besteht die Möglichkeit, diesen Context zu verändern und so die Grundlage für andere, bessere Ergebnisse zu schaffen.

    Ziel des Coachings ist es, den Coachee zu optimalen Ergebnisse zu befähigen. Contextuelles Coaching® ist eine Methode des Wegweisens zu einem erfüllten Leben. Im Mittelpunkt steht die Verbesserung der Selbstregulationsfähigkeiten durch die Förderung von Selbstreflexion und –wahrnehmung.

    Contextuelles Coaching® gibt nicht nur Methoden an die Hand, die eine kurzfristige Verbesserung der Ergebnisse ermöglichen, sondern setzt an der Wurzel des Problems selbst an, um eine langfristige Veränderung zu erzielen.

    Coaching ist nicht lebensnotwendig – auch bisher haben Sie schließlich ohne Coaching überlebt. Aber es eröffnet Ihnen völlig neue Möglichkeiten, Ihre Ziele anzugehen und Ihr Leben zu gestalten. Vorausgesetzt, dies ist Ihre Absicht.